HEIMTEXTIL-TAGE | SPARE 20-60% AUF VIELE HEIMTEXTILIEN

Unsere besten Tipps, um die Schlafposition zu ändern

Unsere besten Tipps, um die Schlafposition zu ändern

Was ist die beste Schlafposition? Es gibt viele Ratschläge, wenn es um die Schlafposition geht. Manche glauben, dass es besser ist, auf der Seite zu schlafen als auf dem Rücken. Andere sagen das Gegenteil. Nur wenige empfehlen, auf dem Bauch zu schlafen. Wenn du gut schläfst und erholt aufwachst und keine körperlichen Beschwerden hast, gibt es keinen Grund, deine Schlafposition zu wechseln.

Wenn du jedoch unter Nackenschmerzen leidest oder dein Partner wegen des Schnarchens nicht mehr schlafen kann, solltest du dir überlegen, deine Schlafposition zu ändern und das Problem so hoffentlich zu lösen.

Unsere besten Tipps, wie du deine Schlafposition umgewöhnen kannst

Zunächst solltest du dich bemühen, in der von dir gewünschten Schlafposition einzuschlafen. Was während des Schlafs passiert, lässt sich nur schwer kontrollieren, aber es gibt einige Tricks, die du anwenden kannst:

Auf der Seite schlafen lernen

  1. Befestige einen Gegenstand an der Rückseite und der Vorderseite deines Schlafanzugoberteils, um zu verhindern, dass du auf dem Rücken oder auf dem Bauch schläfst. Manche Menschen empfehlen einen Tennisball - es kann alles sein, worauf man ungemütlich liegt und wieder entfernt werden kann.
  2. Achte darauf, dass du das richtige Kopfissen zum Schlafen auf der Seite hast. Es sollte mittelhoch bis hoch sein, um die Lücke zwischen deinem Kopf und den Schultern auszufüllen und um deinen Nacken und die Wirbelsäule in einer geraden Linie zu halten.
  3. Stelle sicher, dass du die richtige Matratze zum Schlafen auf der Seite hast. Sie sollte weich genug sein, damit deine Schultern und Hüfte einsinken und deine Wirbelsäule gerade bleibt.
  4. Mach es dir extra bequem auf der Seite zu schlafen. Hol dir ein Kniekissen, das entlastet die Hüften und den unteren Rücken.
  5. Baue um deinen Körper eine Barriere mit Kissen. Das macht es dir schwerer, dich auf den Rücken oder Bauch zu drehen.

Auf dem Rücken schlafen lernen

  1. Bringe einen Gegenstand an der Vorderseite deines Schlafanzugoberteils an, um zu verhindern, dass du auf dem Bauch schläfst. Manche Menschen empfehlen einen Tennisball - es kann alles sein, worauf man ungemütlich liegt und wieder entfernt werden kann.
  2. Achte drauf, dass du das richtige Kopfkissen zum Schlafen auf dem Rücken hast. Wähle ein niedriges Kissen, damit dein Nacken und deine Wirbelsäule eine gerade Linie bilden.
  3. Stelle sicher, dass du die richtige Matratze zum Schlafen auf dem Rücken hast. Sie sollte mittelfest bis fest sein, um deinen unteren Rücken und Nacken zu unterstützen und um zu verhindern, dass deine Schultern und Hüften in der Matratze versinken.
  4. Leg dir ein zusätzliches Kissen unter die Knie, um den Druck auf deine Wirbelsäule zu verringern und sie auszurichten.
  5. Schaffe eine Abgrenzung aus Kissen auf beiden Seiten, um zu verhindern, dass du dich auf die Seite oder auf den Bauch drehst.
  6. Erhöhe deinen Oberkörper, indem du entweder das Kopfteil deines verstellbaren Bettes (falls vorhanden) erhöhst oder Kissen unter deinen Rücken, Nacken und Kopf legst. Du kannst auch dein bestehendes Bett mit einem verstellbaren Lattenrost ausrüsten.
  7. Benutze eine Schlafmaske. Wenn du dich nicht vom Licht abwenden kannst, kann eine Schlafmaske helfen, Dunkelheit zu schaffen. 

Sei vorsichtig, dass du mit keiner dieser Methoden deine Schlafqualität verschlechterst. Du willst morgens nicht erschöpft aufwachen, weil du nicht optimal schlafen kannst.  

Wenn du über einen längeren Zeitraum nicht schlafen kannst, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um eine Lösung zu finden. Ein Arzt kann eine Diagnose stellen und medizinische Probleme behandeln. Konsultier bitte immer einen Arzt, bevor du Änderungen vornimmst, wenn du schwanger bist oder andere gesundheitliche Probleme hast.

Erfahre mehr darüber, was deine Schlafposition über deine Persönlichkeit aussagt.

Die Schlafposition zu ändern ist nicht einfach

Wenn du den Entschluss gefasst hast, deine Schlafposition zu ändern, steht dir möglicherweise ein langer Weg bevor. Es kann einige Zeit dauern, deine Gewohnheit zu ändern da es schwierig ist, die Bewegungen im Schlaf zu kontrollieren. Wir alle wechseln unsere Schlafposition - manche sagen, bis zu 40 Mal pro Nacht. Selbst wenn du also in einer Position einschläfst, wirst du wahrscheinlich in einer anderen aufwachen.

Du musst dich davon leiten lassen, wie du dich nach dem Aufwachen fühlst. Sind die Nackenschmerzen weg oder haben sie nachgelassen? Hat dein Partner gut geschlafen? Wachst du auf und fühlst dich gut ausgeruht? Das sind Anzeichen dafür, dass es dir gelingt, deine Schlafposition zu ändern und deinen Schlaf zu verbessern.

Mehr entdecken

Verabschiede dich von Schlafstörungen

7 Tipps für Allergiker im Schlafzimmer

5 Tipps, um leichter aufzustehen

Was sagt deine Schlafposition über deine Persönlichkeit aus?

Finde eine JYSK Filiale in deiner Nähe

Lass dich von unseren Filial-Mitarbeiter:innen beraten und entdecke unser vielfältiges Sortiment.