Spare bis zu 50% auf viele Matratzen, Bettdecken & Kopfkissen

Unsere 7 besten Tipps, wie du dein Zuhause am effektivsten aufräumst

Unsere 7 besten Tipps, wie du dein Zuhause am effektivsten aufräumst

Du möchtest dein Zuhause effektiv aufräumen, weißt aber nicht wo du am besten anfangen sollst? Mit unseren 7 Tipps kannst du dein Zuhause organisieren und sauber machen - damit du auch länger was davon hast. Diese Tipps können deinen Alltag ein wenig erleichtern.

  1. Vorbereitung ist das A und O
    Such dir einen Müllsack, ein Staubtuch und einen leeren Wäschekorb und beginne damit, den ganzen Müll in den Müllsack zu werfen. Gleichzeitig kannst du alles was nicht in den Raum gehört im Wäschekorb sammeln. Wische alle Oberflächen ab und voila: dein Zuhause ist wieder aufgeräumt und vorzeigbar.
     
  2. Reinige alle Oberflächen gründlich
    Ganz wichtig - nimm dir eine Fläche nach der anderen vor - und räume nicht auf den Flächen herum, die du bereits aufgeräumt hast! Wenn du nicht weißt, wo manche Gegenstände hingehören, lege sie erstmal auf einen Stapel auf dem Bett/der Couch. Wenn du alle Oberflächen gereinigt hast, kannst du dich dann dem Stapel von vorhin widmen.  
     
  3. Organisiere nach Kategorien, nicht nach Räumen
    Beginne mit den Kategorien, die für dich am einfachsten sind und bei denen du nicht so leicht in Versuchung kommst, Zeit mit dem betrachten zu verschwenden. Denn wir kennen alle das Erlebnis, verlegte Sachen wiederzufinden und sich dann mit ihnen zu beschäftigen. Arbeite dich danach zu den schwierigeren Kategorien vor. Beginne z.B. mit Kategorien wie Kleidung und Büchern und beende es mit Dingen, die einen sentimentalen Wert haben. 
     
  4. Aussortieren mit Hilfe der Unterteilung in 3 Kategorien
    Ein großer Teil des Aufräumens oder Organisierens besteht darin, sich von Dingen zu trennen, die du ohnehin nicht mehr benutzt oder brauchst. Entrümple, indem du die Dinge, die du nicht brauchst, in 3 Kategorien einteilst: "Wegwerfen", "Recyceln/Spenden" und "Verkaufen".
     
  5. Was benutzt du wirklich?
    Organisiere dein Hab und Gut, indem du dich auf deine Lieblingssachen konzentrierst, leere die Schublade/den Schrank und wähle die Produkte aus, die du liebst und regelmäßig benutzt. Entsorge den Rest. Es ist viel schwieriger, die Dinge auszuwählen, die du nicht mehr brauchst, als die Dinge, ohne die du nicht leben kannst.
     
  6. Verlasse keinen Raum mit leeren Händen
    Mit anderen Worten - räume regelmäßig auf. Es mag offensichtlich erscheinen, aber es funktioniert! Mache es dir zur Gewohnheit, einen Raum nie mit leeren Händen zu verlassen. Denke nur daran, wie viele Dinge du jeden Tag aufräumen kannst!
     
  7. Befolge die 80/20-Regel
    Die Regele besagt, wie es der Name schon erahnen lässt, 80% sauber und 20% unordentlich. Akzeptiere, dass 80% deines Zuhauses aufgeräumt und sauber sind, und nehme in Kauf, dass 20% ein wenig unordentlich sind. Wenn du nach dieser Regel lebst, wirst du die Erfahrung machen, dass Aufräumen weniger Zeit und Gedanken in Anspruch nimmt.
     

Falte Deine Kleidungssstücke und lagere sie in Boxen

WEITERE TIPPS ZUM AUSMISTEN

Wir hoffen, dass du unsere Tipps beim Aufräumen nutzen kannst und dass sie dir den Hausputz ein wenig erleichtern. Wenn du nicht genug von unseren Tipps bekommen kannst, dann haben wir hier 2 Bonustipps für dich:

BONUSTIPP 1: DREHE DEINE KLEIDERBÜGEL IN DIE FALSCHE RICHTUNG

Wenn du deinen Kleiderschrank organisieren möchtest, dich aber nur schwer von deiner Kleidung trennen kannst, dann ist dieser Tipp perfekt für dich. Beginne damit, alle Kleiderbügel in deinem Kleiderschrank falsch herum zu drehen. Hänge sie dann richtig herum auf, wenn du die Kleidung darauf benutzt. Schau dir die Kleiderbügel nach zwei Wochen an und prüfe, wie viele von ihnen falsch herum aufgehängt sind. Dies ist ein einfacher und visueller Weg, um zu sehen, wie viel von deiner Kleidung du tatsächlich regelmäßig benutzt. Verkaufe oder spende die Sachen, die du nie benutzt.

Eine Frau im Kleiderschrank

BONUS-TIPP 2: KAUF DIR EINEN WÄSCHEKORB FÜR SAUBERE WÄSCHE

Dieser Tipp ist für diejenigen unter euch, deren Schlafzimmer regelmäßig einer explodierten Textilfabrik gleicht. Für die, denen es kein unbekanntes Szenario ist, vier Garnituren Kleidung anzuprobieren, ohne die ersten drei wieder an ihren Platz zu legen. Dann verwende einen Wäschekorb nur für anprobierte aber saubere Kleidung und räume ihn einmal in der Woche aus. So vermeidest du, dass du 10 Kleidungsstücke falten musst, wenn du morgens in Eile bist.

Körbe und Boxen für mehr Ordnung in deinem Zuhause

Sie sind dekorativ und praktisch - Aufbewahrungkörbe. Du hast ein Fach oder Schublade in deiner Kommode, wo das Chaos herrscht? Dann sind schöne Körbe die Lösung. Kategoriesere deine Gegeänstände und bewahre sie in Körben auf. Saisonale Kleidung und Gegenstände kannst du in durchsichtige Plastikboxen aufbewahren. So kannst du bereits von außen erkennen, was sich in der Box befindet. Bei JYSK findest du ein großes Sortiment an Körben, mit und ohne Deckel, und Aufbewahrungsboxen. Lass dich auch von den beliebtesten Aufbewahrungslösungen in dieser Saison inspirieren.

Körbe und Boxen aus Naturmaterialien:

Körbe und Boxen aus Kunststoff:

Mehr entdecken

Organisiere Deinen Kleiderschrank

So räumst Du Dein Büro und den Flur effektiv auf